Paretz – Der wieder hergestellte Grottenberg

03. 09. 2021 um 17:00 Uhr

Vortrag und Besichtigung in der Reihe : Gartendenkmalpflege konkret

 

Mit Gerd Schurig, SPSG, Abt. Gärten, Kustos Gartendenkmalpflege und
Ralf Kreutz, SPSG, Abt. Gärten, Fachbereichsleiter Sanssouci I, Caputh, Paretz

 

Im Paretzer Schlossgarten entstand um 1800 eine Komposition aus einer naturhaften Grotte, einem versunkenen antiken Tempel und einem Japanischen Haus um einen Hügel. Sie lag am Zielpunkt der aus Richtung Uetz kommenden Chaussee und bot zugleich aus dem Garten heraus weite Blicke in die Havellandschaft. Durch eine teichartige Aufweitung des vorbeiführenden Kettengrabens wurde das Ensemble gestalterisch erhöht und spiegelnd vergrößert. Im 20. Jahrhundert verfiel die Örtlichkeit immer mehr und in den 60er Jahren wurden die letzten baulichen Reste einplaniert.

 

Spendengelder und viel Engagement aller direkt und indirekt Beteiligten ermöglichten die Rekonstruktion, die mit archäologischen Grabungen 2013 begann und mit Gehölzpflanzungen 2020 ihren Abschluss fand.

 

Nach einem einleitenden Vortrag werden die Wiederherstellungsmaßnahmen vor Ort erläutert.

 

Teilnehmer: max. 25 Personen
Anmeldung: per Mail an info@gartenforum-glienicke.de
bis 23.08.2021

 

Download

 
Wiederherstellungsarbeiten am Grottenberg Paretz © Gerd Schurig / SPSG
Wiederherstellungsarbeiten am Grottenberg Paretz © Gerd Schurig / SPSG

 

Veranstaltungsort

Schloss Paretz, Parkring 1, 14669 Paretz

Treffpunkt: Saalgebäude, 16:45 Uhr